Netzel & Kuznicki

Energie, Umwelt und Planung GmbH

Home
Energiewende
Services
Energiesparberatung
Umweltschutzberatung
Förderung
Referenzen
Kontakt
Jobs - Arbeit für alle

Abfall

Allgemein werden Abfälle im Abfallgesetz (AbfG) als bewegliche Sachen definiert, derer sich der Besitzer entledigen will (subjektiver Abfallbegriff) oder deren Entsorgung zur Wahrung des Wohls der Allgemeinheit, insbesondere des Schutzes der Umwelt, geboten ist (objektiver Abfallbegriff). Derart definierte bewegliche Sachen bleiben solange Abfälle, bis sie oder die aus ihnen gewonnenen Stoffe oder erzeugte Energie wieder dem Wirtschaftskreislauf zugeführt werden.

Der Begriff der Abfallentsorgung umfasst das Gewinnen von Stoffen oder Energie aus Abfällen (Abfallverwertung) und das Ablagern von Abfällen sowie die hierzu erforderlichen Maßnahmen des Einsammelns, Beförderns, Behandelns und Lagerns.

Seit dem 01. Dezember 1991 ist die Verpackungsordnung in Kraft. Sie verpflichtet u. a. Hersteller und Vertreiber, dafür zu sorgen, dass gebrauchte Transport-Verpackungen außerhalb der öffentlichen Abfallentsorgung gesammelt und entweder wieder verwendet oder stofflich wiederverwertet werden. Diese so genannte Rücknahme- und Verwertungspflicht gilt jedoch nicht für Behältnisse mit schädlichen Restinhalten. Der Gesetzgeber hat aber offen gelassen, wie die Rücknahmepflicht organisatorisch konkret ausgestaltet werden soll.

Mülltonnen